Malerfachbetrieb Christian Steiner in Herne - Logo
Christian Steiner
Malerfachbetrieb - Herne
☎ 02323 - 60194
☎ 0174 - 8069848
Bild "info:header-info-weiter.jpg"
Start > Info > Literatur
Bild "info:header-info-weiter-900.jpg"

Literatur


Die vielfältige Faszination von Farbe zu vermitteln, ist Aufgabe und Ziel von farbimpulse.de
www.farbimpulse.de

Deutsches Lackinstitut (DLI) ist eine Gemeinschaftseinrichtung der Lack- und Druckfarbenhersteller in Deutschland. Ausführliche Dokumentation über Anwendungen und Funktionen von Farben und Lacken im Alltag.
www.lacke-und-farben.de

Eva Heller: "Wie Farben wirken"
Buch, vertieftes Farbwissen: Farbpsychologie - Farbsymbolik - Kreative Farbgestaltung

Johannes Itten (1888-1967), schweizer Maler, Kunsttheoretiker, Begründer der Farbtypenlehre
"Kunst der Farbe" - Subjektives Erleben und objektives Erkennen als Wege zur Kunst

"Interiors - klein und smart" - Gebundenes Buch, 336 Seiten, 2016
Über 50 Projekte zeigen, wie Sie kleine Räume optimal gestalten können.

Büchli / Raschle: "Algen und Pilze an Fassaden" - Erkennen und Vermeiden.
Buch 2015, 109 Seiten, Klipp und klar: Alles über Algen- oder Pilzbefall an Außenfassaden und wo die tatsächliche Ursache liegt.

Tina Schneider-Rading: "Best of Interior - Die Wohntrends 2018"
Buch 2017, 208 Seiten, Stilkunde, Inspiration und Ratgeber
Neueste und wichtigste Trends der Innenraumgestaltung


Bild "info:Tina-Schneider-Rading-Best-of-Interior.jpg"
Buch-Ansicht "Best Of Interior - Die Wohntrends 2018"




Gestalten-Verlag:
Das Haus des Glam - Üppiges Interieur und Design Extravaganza


Bild "info:HouseOfGlam_Cover.jpg"

Willkommen bei " The House of Glam " - Lush Interiors & Design Extravaganza.

Jede Wohnung kann wie Hollywood sein!


Bild "info:HouseOfGlam_inside01.jpg"  Bild "info:HouseOfGlam_inside-close.jpg"

Das Bauhaus-Jubiläum konnte uns schon ganz schön lang vorkommen,... noch ein sachlicher Sessel, noch ein bis zur Leblosigkeit arrangiertes Wohnzimmer, noch ein Stilgeplänkel über Schlichtheiten der Teekanne. Das ist alles sehr rational, aber oft doch reine Kopfsache.

Eben das beweisen diese im Buch vorgestellten glamourösen, herrlich unvernünftigen Interieurs, für die sich Menschen ins Einrichten geschmissen haben, die es verstehen, Federn, bunte Farben, Samtsofas und Seeigelvasen in das Jahr 2020 zu transportieren, als wäre es nie anders gewesen.

Also, das "House of Glam" lädt in die aufregendsten Häuser ein, von Italien bis in die USA. Es zeigt Wohnungen, die diesen verfeinerten bis verspielten Trend verkörpern und nennt die wichtigen Studios und Designer, die diesen Stil-Trend umsetzen.


Bild "info:TheHouseOfGlam_03.jpg"  Bild "info:TheHouseOfGlam_04.jpg"

Anspruchsvolle Konventionen mit maximalistischem Flair erwarten den Leser mit benutzerdefinierten Tapeten, eleganten Stoffen und reichem Marmor sowie Designikonen, Geometrien und Echos von Memphis aus der Mitte des Jahrhunderts.
Eine neue, junge Generation von Innenarchitekten wie David Alhadeff, Cristina Celestino und Nina Yashar, mit Schwerpunkt auf Persönlichkeit, schaffen Häuser, die so einzigartig sein wollen wie ihre Bewohner und das Wohndesign zurück in die Zukunft treiben, auch das Neue im Alten wiederzufinden.


Bild "info:TheHouseOfGlam_Hollywood_Style.jpg"  Bild "info:TheHouseOfGlam_05.jpg"

Eine prächtige Innenausstattung aus dem 21. Jahrhundert zieht durch die Designwelt, diese abwechslungsreiche Architekturlandschaft des Buches ist eine Augenweide, in der ausdrucksstarke Farben, Texturen, ungewöhnliche Formen und exotische Materialien eine zeitgemäße Interpretation eines Art-Deco-Films oder eines klassischen Hollywood-Filmsets der 1950er-Jahre ergeben. Das Ergebnis ist ein höchst origineller Innenstil.


Bild "info:HouseOfGlam_Miami_Beach_1930.jpg"

Dieses Haus in Miami Beach wurde um 1930 im damals sehr beliebten spanischen Stil errichtet – der war natürlich 1930 auch schon retro. In diesem Wohnraum kollidiert er vereinend zusätzlich mit dem Design der Sechziger- und Achtzigerjahre.

Designer sind angeborene Geschichtsinteressierte und es gibt eine Fülle von Geschichten in den Bereichen Architektur, Kunstgewerbe, Mode und Film im Laufe der Jahrhunderte, mit denen man spielen und spielen kann.
Diese Häuser und Wohnungen träumen groß.

Als eine Ode an extravagante und üppige Innenräume, die Dank ihres perfekten Arrangements für Farbe, Form und Material keine Angst vor Risiken haben, beweist diese neue Designbewegung, dass mehr immer mehr ist, wenn es um kräftige Farben und detailreiche Einzelobjekte geht.


Bild "info:TheHouseOfGlam_07.jpg"  Bild "info:TheHouseOfGlam_06.jpg"

Diese neue maximalistische Ästhetik wird liebevoll mit Referenzen überlagert, die ein willkommenes Gegenmittel zur Moderne der Mitte des Jahrhunderts und zur minimalistischen Zurückhaltung darstellen. Das Ergebnis des Interieur-Kunstbuches ist kein Sammelsurium, sondern ein Gesamtkunstwerk – übrigens ist dieses Wort in Ermangelung zutreffenderer Begriffe im englischsprachigen Raum ebenfalls gängig.
Noch ein Vorteil haben jene  Interieurs, die der Gestalten Verlag in "The House of Glam" versammelt hat, sie sind, kurz gesagt, ziemlich fantasieanregend. Man sieht sich darin eigentlich nie mit einem Tässchen Tee dasitzen, sondern eher mit dem Sekt im Kristallglas.

"The House of Glam" enthüllt die wichtigsten Erkenntnisse hinter diesem reichen neuen Designspektrum und wird selbst die hartgesottensten Minimalisten unter uns bekehren:


Bild "info:HouseOfGlam_Sixties_Vibe.jpg"
Bild 1
  Bild "info:HouseOfGlam_Madrid_Contemporary_Art_Fair.jpg"
Bild 2


Bild 1: Jonathan Adler wurde bekannt mit modernistisch-ironischen Keramiken. Zwei davon sind auf dem Sideboard zu sehen. Längst entwirft Adler aber auch Möbel und stattet Häuser aus, wie dieses in Palm Springs. Seine Spezialität ist ein  "Sixties Vibe", als Reverenz an diese Zeit gibt es meistens auch psychedelisches zu sehen – siehe Gemälde.
Bild 2: Der VIP-Raum der Madrider Contemporary Art Fair ist mit Schaustücken aus Kunst und Design mehr bestückt denn eingerichtet – hier wohnt schließlich keiner. Zu den "Statement Pieces" gehört Willy Rizzos "Middle Moon Table" aus geformtem Stahl.


Bild "info:HouseOfGlam_Moskauer_Apartment.jpg"
Bild 3
  Bild "info:HouseOfGlam_Midcentury_Modern.jpg"
Bild 4

Bild 3: Kunstwerk im Kunstwerk: Die plakative Farbgebung in diesem Moskauer Apartment erzeugt räumliche Tiefe. Sie korrespondiert mit dem Gemälde über der Couch, als Reminiszenz an den Abstrakten Realismus.
Bild 4: Midcentury Modern – das sind nicht nur Teak-Sideboards, sondern auch eine besondere Dynamik, die sich trotz der einfachen Formen intelligent vermittelt. Typisch ist auch die Kombination klarer Blautöne mit Holznoten wie bei der Wandgestaltung in diesem Pariser Appartement.


Bild "info:HouseOfGlam_Schminktisch_Absolute.jpg"
Bild 5
  Bild "info:HouseOfGlam_Paris_19-Jahrhundert.jpg"
Bild 6



Bild 5: Schminktisch wie aus einem Sir Alfred Hitchcock-Film: Schlicht, in der Form fast Bauhaus und doch mit herrlicher Unvernunft realisiert, filmreif, zu Recht. Der Roségoldton funktioniert ganz besonders gut im Kontrast zum wasserblauen Teppich,
Bild 6: In einem Haussmann-Gebäude aus dem Paris des 19. Jahrhunderts befindet sich dieses in süß-pastellige Farbe getauchte Appartement. Das Wohnzimmer ist in Macaron-Rosa angelegt, der Sessel rechts ist weich, teuer und vermutlich der Traum jedes Schuhfetischisten.




Ricardo Bofill: Spanischer Architekt der Postmoderne

Ricardo Bofill (geb. 05.12.1939) wurde als Sohn eines spanischen Bauunternehmers und einer italienischstämmigen Mutter geboren. Er begann ein Architekturstudium in Barcelona, bevor er an die École d’architecture in Genf wechselte. 1963 gründete er in Barcelona sein Büro 'Taller de Arquitectura'. 1971 eröffnete Bofill eine Niederlassung in Paris, wo er in den 1980er Jahren mehrere monumentale Vorortsiedlungen - wie die Espaces d’Abraxas – entwickelte.

Seit 2000 regelt er seine internationalen Aktivitäten wieder aus Barcelona, wo die Architekturwerkstatt in einer ehemaligen Zementfabrik in Sant Just Desvern untergebracht ist. Zu seinem Team, das er gemeinsam mit seinen Partnern P. Hodgkinson und J.-P. Carniaux führt, gehören ca. 60 Mitarbeiter aus 12 Ländern; neben Architekten und Stadtplanern beschäftigt er auch Wissenschaftler, Modellbauer, Innenarchitekten, Möbelbauer und Grafiker.

Bofill hat seit 1997 die Ehrenmitgliedschaft im Bund Deutscher Architekten.
Quelle: Wikipedia

Ricardo Bofill - farbenfrohe Paläste im Volk & visionäre lebbare Wohnkonzepte

Bunte Apartment-Stapel oder monumentale Schloss-Ästhetik - der Architekt Ricardo Bofill möchte zu
neuen Wohn- und Lebensformen anregen. Während die einen seine Bauten 'Versailles für Proleten'
nennen, erhält er von anderen Bewunderung für die emotionale futuristische Formensprache.

Bild 1: Der "Gestalten-Verlag" widmet Bofill einen umfangreichen Bildband und blickt mit bisher teils unveröffentlichten Fotos und Skizzen sowie informativen Essays auf die Bauwerke zurück, die der Katalane in den vergangenen 60 Jahren inszeniert hat.

Bild 2: Nicht weit von seiner Wohnbau-Creation "Walden 7" entfernt lebt und arbeitet Bofill - und zwar in einer ehemaligen Zementfabrik, die er ab 1973 selbst umgebaut hat. Hier befinden sich sowohl Privaträume als auch seine Architektur-Werkstatt mit 60 Mitarbeitern.
Auf dem Fabrikgelände mischen sich Tradition und Moderne, teilweise hat Bofill seine Arbeit bewusst unvollendet gelassen. Das Halbfertige fasziniere ihn, erklärt er, denn auch "das Leben sei eine Ruine".


Bild "info:ricardo-bofill-1-gestalten-book.jpg"
Bild 1
  Bild "info:ricardo-bofill-2-lebens-und-arbeitsort.jpg"
Bild 2

Bild 3: Mit seinen Projekten will Bofill zu neuen Wohn- und Lebensformen inspirieren, so zum Beispiel auch in "Walden 7". Die 1975 entstandene, extravagante Wohnstadt bei Barcelona bietet Platz für etwa 1000 Menschen.

Bild 4: Das Projekt "La Muralla Roja“ ist an nordafrikanische Wohntürme, die „Adobe Towers“, angelehnt.
"Architektur ist der Sieg des Menschen über das Irrationale". Dieser Ausspruch stammt von Ricardo Bofill.
Als unorthodoxer Visionär der Architekten hat er sich vor allem mit originellen, futuristischen, jedoch leb-
und umsetzbaren Wohnkonzepten einen Namen gemacht.


Bild "info:ricardo-bofill-3-wohnsiedlung-walden-7.jpg"
Bild 3
  Bild "info:ricardo-bofill-4-la-muralla-roja.jpg"
Bild 4

Bild 5: Während das Projekt "Walden7" von außen wie eine Festung wirkt, beeindruckt sie im Inneren mit Wohlfühlfarben. Die Architektur folgt keinem Raster, vielmehr sind die einzelnen Wohneinheiten unregelmäßig übereinandergestapelt. Die vielen Flächen zur gemeinschaftlichen Nutzung sollen die Bewohner zu einem verantwortungsvollen Miteinander inspirieren.

Bild 6: Bofills Formsprache mutet oft auch ein wenig surreal an. Ein echter Hingucker bleibt "La Muralla Roja". Die bonbonfarbene Anlage mit 50 Appartements thront auf einer Klippe an der Costa Blanca.


Bild "info:ricardo-bofill-5-wohnsiedlung-innen-walden-7.jpg"
Bild 5
  Bild "info:ricardo-bofill-6-aussen-la-muralla-roja.jpg"
Bild 6

Bild 7: Symmetrisch ist hier gar nichts. Die labyrinthische Bauweise von 'Muralla Roja' lässt an die Souks in Nordafrika und im Nahen Osten denken. Auf Entdeckungsreise zu gehen und sich mit seinen Nachbarn auszutauschen, ist in der 'Muralla Roja'-Architektur einkalkuliert. In dem Projekt entwickelte Bofill ein vielschichtiges Farbtableau, dessen erdige bis pastellige Töne heute populärer denn je zu sein scheinen.

Bild 8: Xanadu: Als eines der großen Experimenten im Wohnungsbau, die von Taller de Arquitectura durchgeführt wurden, ist Xanadú ein experimenteller Prototyp, der die Theorie des Teams einer Gartenstadt im Weltraum widerspiegelt. Das Projekt wurde im Rahmen der Entwicklung von La Manzanera erbaut und beherbergt
auch das in der Nähe gelegene La Muralla Roja. Es umfasst 18 Apartments, die als Sommerhäuser dienen sollen.


Bild "info:ricardo-bofill-7-la-muralla-roja-siedlung.jpg"
Bild 7
  Bild "info:ricardo-bofill-8-wohnprojekt-xanadu.jpg"
Bild 8

Bild 9: Einem Amphitheater nachempfunden versammelt „Port Juvenal“ in Montpelier 350 Wohnungen auf sieben Etagen samt Ladengeschäften im Sockel - mit Ausblick auf den Fluss Lez.


Bild "info:ricardo-bofill-9-port-juvenal-montpellier.jpg"
Bild 9



Alan Moore: Warum das Schöne wichtig ist


Bild "info:Warum_das_Schoene_wichtig_ist.jpg"
Coverbild

Der Designer Alan Moore nimmt den Leser in seinem kleinen, jedoch inspirierendem, Buch mit, auf eine Reise zum Ursprung der Schönheit. Er ist vom Grundsatz angetan, dass Schönheit kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit und ein elementares menschliches Bedürfnis ist.
"Jeder Mensch trage die Fähigkeit in sich, sie zu erkennen, denn wahrnehmen könne das Schöne jeder, der Mensch sei von Natur aus kreativ und habe ein instinktives Wissen um Proportionen und Harmonie", so der Autor.

In seinem Buch stellt er einige ausgesuchte seiner Projekte vor, die uns in der uns umgebenden lauten Warenwelt motivieren sollten, die eigene Haltung zu den Dingen die wir tun, zu überprüfen...

"Ein Gegenstand, eine Arbeit, ein Werk was wir herstellen, ist nicht nur funktional - auch wie und warum wir es produzieren, sollte uns beschäftigen."


Bild "info:inhalt_warum_das_schoene_wichtig_ist.jpg"
Buchinhalte

Moore arbeitet als Künstler und hat Bücher über Kreativität, Marketing und Unternehmenswandel veröffentlicht.
Alan Moore hat schon vieles kreiert und designt – von Buchgestaltungen bis hin zu ganzen Unternehmensstrukturen. Er hat ein einzigartiges Gespür für die Kräfte, die unsere Welt formen, und dafür, wie wir mit Kreativität und Schöpfungskraft auf sie reagieren können.
Sein Ziel ist es, jeden Tag ein bisschen mehr Schönheit in die Welt zu bringen.

"Ob wir eine Webseite gestalten, einen handgefertigten Stuhl, eine Wohnung oder ein Haus gestalten und einrichten oder selbst ein ganzes Unternehmen aufbauen - der Schlüssel zu zeitlosem gutem Design liegt in der Schönheit der Einfachheit."


Bild "info:Creativ-Lucento.jpg"
Wandgestaltung - www.brillux.de

Alan Moore versteht seine schmale und doch gewichtige Fibel nicht als typischen Design-Ratgeber, der Handreichungen von der Ideenfindung bis zur Umsetzung eines Produktes liefert. Der Berater von Firmen wie Hewlett Packard, Microsoft und Coca-Cola denkt viel grundsätzlicher.
Er sagt: "Design wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus, es hat das Potenzial, Gesellschaften zu prägen und zu verändern, und ist weniger eine Frage der Technik sondern mehr eine der Geisteshaltung."

Unter anderem gibt Moore in seinem Buch mit vierzehn Übungen dem Leser ein Mittel an die Hand, eine
Haltung für die Erschaffung bleibender Schönheit einzuüben, nach denen kein Zweifel mehr daran bestehen wird, dass Schönheit und Ästhetik auch eine spirituelle Wachstumslehre sind.


Bild "info:Icosahedron-Papierarbeit.jpg"
Icosahedron-Papierarbeit - www.richardsweeney.co.uk
  Bild "info:Kalligrafie.jpg"
Kalligrafie - www.tashimannox.com


"Mein Ziel ist es, jedes Unternehmen so schön wie möglich zu machen. Ich glaube, dass alle Unternehmen Erfolg haben können, wenn sie ihre eigene Schönheit entdecken. Die Art und Weise zu verändern, wie Menschen über Geschäfte denken, sehe ich als elementar. Es ist an der Zeit, unser Denken über das Geschäft zu ändern."

Schöne Unternehmen nehmen gemeine Objekte und verwandeln sie in Werke von ungewöhnlicher Anmut, in die sich Kunden verlieben, schöne Unternehmen tragen bei zum Erholen von Mensch und Gesellschaft.


Bild "info:Alan-Moore.jpg"
Designer A.Moore - beautiful.business



Zum Anlass von 100 Jahre "Bauhaus"

Bauhaus war Kunstschule und Ideenschmiede mit internationaler Strahlkraft, deren Vorstellung von Ästhetik und Architektur sowie Farben-und Harmonielehre bis in die Gegenwart reicht:

Kunst lehren: J. Ittens Vorkurs am Bauhaus

Johannes Ittens Grundlagen der Kunstpädagogik:

  • Kunst der Farbe
  • Gestaltungs- und Formenlehre
  • Elemente der Bildenden Kunst


Bild "info:Johann-Itten-Kunst-lehren.jpg"

Die Sonderausgabe "Kunst lehren" vereinigt die Studienausgaben der richtungsweisenden pädagogischen Schriften von Johannes Itten. Diese "Klassiker der Kunstpädagogik" sind aufschlussreiche Zeugnisse der Zeit, in der sie entstanden. Als solche haben die Herausgeber sie bestehen lassen. Nur mit einem Vorwort versehen, wurde jeder Band unkommentiert und im Layout der zuletzt veröffentlichten Studienausgabe sowie mit der entsprechenden Paginierung abgedruckt.

Wer das Buch als Grundlage einer wissenschaftlichen Arbeit zitiert, kann somit auf die Seiten der Originalausgabe verweisen. Gleichzeitig sind Ittens ganzheitlicher pädagogischer Ansatz und sein weit gefasster Zugang zur Kunst, der nichts ausschließt und damit sowohl auf figürliches wie auf abstraktes Arbeiten übertragbar ist, nach wie vor zeitgemäß und impulsgebend.

Mit der preiswerten Sonderausgabe entsprechen die Herausgeber darüber hinaus einem Anliegen von Johannes Itten, der mit seinen Publikationen Kunststudierende erreichen und "jungen werdenden Künstlern Mut und Anregungen" geben wollte.
Boesner macht hier wieder alle als Studienausgaben konzipierten Werke von J. Itten verfügbar.

(Erschienen bei boesner GmbH holding + innovations)




Buchvorstellung:  Wohntrend Farbe


Bild "info:Wohntrend-Farbe_Cover.jpg"

Inspiration für farbig gestalte Wände und Wohnaccessoires

Wer bei seiner Wohnraumgestaltung farbige Akzente setzen will, wird hier fündig. Die Farben geben den Ton an! Denn Farben wirken sich auf Stimmungen aus, verändern Blickwinkel und Proportionen im Raum und können maßgeblich zur Wohlfühlatmosphäre beitragen.


Bild "info:Farrow-Ball_Tapete-Arcade-BP-5307.jpg"
Farrow & Ball - Tapete-Arcade-BP-5307
  Bild "info:Tapete-Enigma-Farrow-Ball.jpg"
Farrow & Ball - Tapete Enigma

Die Farben von Wänden, Bodenbelägen, Möbeln und Accessoires bestimmen die Wirkung der Atmosphäre im Raum. Der Beweis wird hier angetreten - von Ton in Ton bis hin zu effektvollen Kontrasten – "Wohntrend Farbe" führt durch alle Räume des Hauses und präsentiert in zahlreichen inspirierenden Bildern harmonische Farbkonzepte fürs eigene Zuhause. Am besten vom Fachmann umsetzen lassen!


Bild "info:Wohnzimmer-im-blau_braun_weiss-Kontrast.jpg"
Elegantes Meeresblau mit mediterranem Flair
  Bild "info:Bartheke-im-blau_grau-Kontrast.jpg"
Farbgestaltung und 3-D Fliesenboden
im Restaurant ON Market in Wien

Autoren: Karine Villame ist Journalistin, Stylistin und Autorin zahlreicher Dekorationsbücher.
Ihre Co-Autorin, die Pariser Journalistin und Autorin Nathalie Soubiran, hat sich auf Interior Design und Architektur spezialisiert und arbeitet für verschiedene französische Zeitschriften wie Art & Décoration oder Elle Décoration.


Bild "info:Wohnzimmer-Leseecke_warm-feines_Grau.jpg"
Farrow & Ball Farbton Worsted No. 284,
seichtes grau wie fein gesponnenes Anzuggarn
  Bild "info:Bodenfliesen-und-Interieur.jpg"
Marrakesh-Zementfliesen von Ambrus,
wie in einem alten Stadtpalais

Das Buch umfasst 184 Seiten und Hardcover. Ein exklusiver und inspirierender Bildband für alle, die auf der Suche nach neuen, umsetzbaren und besten Wohnideen für Farbgestaltung und im Interior Design sind.


Bild "info:Unerwarteter-Kontrast-warmes_gelb-kaltes_blau-grau.jpg"
Unerwarteter Kontrast:
Warmes gelb mit kaltem blau-grau
  Bild "info:Teufel-im-Detail_Kontrast_violettanthrazit.jpg"
Teuflisches Detail:
Kontrast mit violett & anthrazit-grau

Das Buch " Wohntrend Farbe" - von uns gesehen im Regal der boesner GmbH holding + innovations.